Unsere Angebote

Vorbereitung auf die Fortbildungsprüfung "Geprüfte/r Übersetzer/in Russisch/Deutsch" der IHK Düsseldorf

Berufsbegleitender Lehrgang, nach dem Jahr des voraussichtlichen Ablegens der IHK-Prüfung Ü19, Ü20 usw. benannt.

Ü19 IHK

Der Kurs läuft. Bei besonderer Eignung ist ein Quereinstieg noch möglich.

Ü20 IHK

Der neue Übersetzerkurs Ü20 startet am 6. Januar 2018.

Teilnahme auch per Skype möglich

Alle Kurse finden in der Schule im Präsenzunterricht statt, aber für eine begrenzte TN-Zahl ist die Teilnahme per Skype möglich.

Ü18

Der Ü18er neigt sich dem Ende zu. IHK-Prüfungstermin: 15.01.2018. Anmeldeschluss bei der IHK Düsseldorf: 15.11.2017. Es gilt die alte Prüfungsordnung. Das „Anmeldeformular Übersetzer/in 2018“ kann unter www.duesseldorf.ihk.de/Weiterbildung/Weiterbildungspruefungen/Weiterbildungsabschluesse/Uebersetzer/2595000 eingesehen werden.

Ü19

Ein Einstufungstest ist erforderlich. Das Sprachniveau C1 in beiden Sprachen wird vorausgesetzt. Rufen Sie uns an!

Im ersten Semester liegen die Schwerpunkte des Unterrichts und der Fachübersetzungen in den Bereichen Politik und Jura. Ab dem zweiten Semester verlagert sich der Hauptschwerpunkt auf wirtschaftliche Themenbereiche - BWL, VWL, internationaler Handel, Banken & Finanzen, sowie Marketing & PR. Parallel werden Arbeitstechniken für Übersetzer, Softwareeinsatz beim Übersetzen, computergestütztes Terminologiemanagement und Übersetzungstheorie behandelt. Der Kurs bereitet auf die Fortbildungsprüfung der IHK Düsseldorf nach der neuen Prüfungsordnung vor, die erstmalig im Januar 2019 zur Anwendung kommt.

Unterrichtszeiten: samstags von 9.30 - 12.45 Uhr, sowie an den beiden Präsenzwochenenden samstags von 9.30 - 16.30 Uhr und sonntags von 9.30 - 14.45 Uhr

Ü20

Der neue Übersetzerkurs Ü20 startet am 6. Januar 2018. Einschreibungen sind jetzt möglich. Die Teilnahme kann via Skype oder vor Ort in Düsseldorf erfolgen. Der gesamte Kurs dauert 4 Semester mit jeweils ca. 22 Unterrichtssamstagen á 4 Unterrichtsstunden pro Semester und endet im Dezember 2019, rechtzeitig zur IHK-Prüfung im Januar 2020. Die Anmeldung erfolgt semesterweise. Ein Einstufungstest (gebührenpflichtig) ist erforderlich. Ein einmaliger Probeunterricht ist gegen verringerte Gebühr möglich. Bildungsschecks können akzeptiert werden. Monatliche Rechnungsstellung. Die Unterrichtsstunde kostet 16 Euro. Inhalte siehe Ü19. Unterrichtszeiten: samstags von 9.30 - 12.45 Uhr oder von 13.15 - 16.30 Uhr. Ihre Ansprechpartnerin ist Margarita Aronskaya, Tel. 0211-968.333.21. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Geprüfte Übersetzer Russisch/Deutsch (IHK) - Was ist das und für wen geeignet?

In Deutschland leben viele Menschen aus den russischsprachigen Ländern, die sowohl ihre Muttersprache als auch die Sprache ihrer neuen Heimat hervorragend beherrschen. Allerdings besitzen Sie häufig keine entsprechende formale Qualifikation, um beispielsweise die Ermächtigung als Übersetzer zu erhalten oder in einem Übersetzer-Fachverband aufgenommen zu werden. Beides sind aber wichtige Qualitätssignale auf dem Markt der Übersetzungsdienstleistungen.




Die RussischSchule bietet Ihnen einen berufsbegleitenden Lehrgang, der Sie auf die europaweit anerkannte IHK-Übersetzerprüfung vorbereitet. Unser qualifiziertes Dozententeam bringt Ihnen das für die Prüfung und die Übersetzerpraxis notwendige Fachwissen bei. Anschließend stehen Ihnen alle Übersetzerwege offen!

Wenn Sie also über gute bis sehr gute Deutsch- und Russischkenntnisse verfügen und den Übersetzerberuf attraktiv finden, vereinbaren Sie mit uns einen Termin für den Einstufungstest oder melden Sie sich bei uns und wir informieren Sie ausführlich über alle Ausbildungsmöglichkeiten!

Das Übersetzerprogramm der RussischSchule

Das reguläre Vorbereitungsprogramm umfasst in der Regel vier Semester, die auf zwei Jahre verteilt sind. Der Unterricht findet jeden Samstag statt und besteht aus vier Unterrichtsstunden á 45 Minuten. Jedes Semester hat 20 bis 25 Unterrichtstage und schließt mit einer Semesterprüfung ab. Das erste Semester eines Kurses beginnt in der Regel Anfang Januar und zielte auf das Ablegen der Prüfung bei der IHK zu Düsseldorf zwei Jahre später ab. Der Übersetzerkurs mit dem Ziel "IHK-Prüfung Januar 2020" wird voraussichtlich am 06. Januar 2018 beginnen und im Dezember 2019 enden.

Einstufung und Teilnahmevoraussetzungen

Alle Interessenten schreiben vor der Aufnahme eines Kurses an der RussischSchule einen Einstufungstest, der eine objektive Einschätzung der individuellen Kenntnisse liefern soll. Auf der Grundlage dieser Einstufung entscheidet die Schule, ob ein Kandidat in das reguläre Programm aufgenommen werden kann oder ob das Programm speziell adaptiert werden muss. Ein Beispiel für eine mögliche Adaption wären zusätzliche Sprachkurse aufgrund von Defiziten im Russischen oder Deutschen. Das Übersetzerprogramm ist kein Sprachkurs! Daher müssen sprachliche Mängel beispielsweise mithilfe von Zusatzkursen oder Sprachschulungen behoben werden. Wenn bei der Einstufung besonders gute Kenntnisse gezeigt werden, kann auch in Einzelfällen ein verkürztes Vorbereitungsprogramm bzw. Quereinstieg in ein höheres Semester angeboten werden.

Technische Anforderungen

Es wird vorausgesetzt, dass jede/r Teilnehmer/in über einen eigenen Computer mit Internetanschluss verfügt und sowohl mit den Grundlagen der elektronischen Textverarbeitung (beispielsweise Microsoft Word oder OpenOffice) als auch mit den elementaren Anforderungen der Internet-Recherche vertraut ist. Darüber hinaus ist es von Vorteil, einen eigenen Drucker zu haben bzw. einen solchen regelmäßig benutzen zu dürfen. Ein Großteil der Kursmaterialien wird nur in elektronischer Form bereitgestellt, so dass eine kontinuierliche Arbeit am eigenen PC eine zwingende Voraussetzung ist.



Elektronische Korrespondenz

Jede/r Kursteilnehmer/in muss über eine eigene E-Mail-Adresse verfügen und in der Lage sein, diese Adresse selbstständig zu verwalten, d.h. über diese Adresse sowohl Anlagen/Dokumente zu empfangen als auch selber zu verschicken und zu archivieren. Für die elektronische Korrespondenz im Allgemeinen gelten die in der deutschen Geschäftswelt üblichen Regeln.

Arbeitsaufwand

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass sich der Arbeitsaufwand für das gesamte Vorbereitungsprogramm einerseits aus der Präsenz an den jeweiligen Veranstaltungstagen (samstags á 4 Unterrichtsstunden) und andererseits aus einer selbständigen Vor- und Nachbereitungsarbeit zusammensetzt. Die selbständige Arbeit außerhalb der Schule beträgt je nach Vorbildung 2 bis 8 Stunden pro Woche.

Teilnahme per Skype

Eine gewisse Anzahl Plätze steht für die Teilnahme per Skype zur Verfügung. Bei diesem Programm müssen nur explizit als Präsenzveranstaltungen deklarierte Unterrichte persönlich besucht werden, so beispielsweise die Semesterprüfungen. Das Durcharbeiten von Materialien und Fachliteratur sowie das Erledigen von Hausaufgaben finden für alle im Selbststudium statt.

Ermäßigungen

Alleinerziehende Mütter oder Väter erhalten 4 % Ermäßigung. Zur Finanzierung des Kurses kann auch der Bildungsscheck NRW eingesetzt werden.

Neue Bestimmungen bei der IHK-Übersetzerprüfung

Was ist neu?

Die IHK hat eine neue Prüfungsordnung für die Übersetzerprüfungen erlassen. Sie kommt erstmalig im Januar 2019 zur Anwendung. Die Neuerungen sind folgende:

Der Aufsatz als dritter Teil der schriftlichen Prüfung fällt weg. Er wird durch einen 120-minütigen Prüfungsteil ersetzt, der die Handlungsbereiche "Textzusammenfassung eines fremdsprachlichen Textes in der Fremdsprache" und "Prüfung und Korrektur einer Übersetzung in der Ausgangssprache" beinhaltet. Die jeweils 60-minütigen Fachübersetzungen in beide Richtungen bleiben Hauptbestandteil der schriftlichen Prüfung und werden auch bei der Ermittlung der Gesamtnote doppelt gewichtet.

Nach Bestehen des schriftlichen Teils folgt nicht sofort die mündliche Prüfung, sondern es muss ein "Übersetzungsprojekt" eingereicht werden, für das man nach Erhalt des Themas 14 Kalendertage Bearbeitungszeit hat. Das Übersetzungsprojekt kann innerhalb von 2 Jahren nach Bestehen der schriftlichen Prüfung eingereicht werden. Es besteht aus einer Übersetzung in die Hauptsprache sowie einer schriftlichen Dokumentation in der Fremdsprache (als Hausarbeit), in der "die Arbeitsschritte der Übersetzung beschrieben und Entscheidungen begründet werden". Das Curriculum der RussischSchule umfasst auch die neu in die Prüfungsordnung aufgenommenen Prüfungsziele "Einsetzen von Werkzeugen zur computergestützten Übersetzung, Recherche und Terminologieverwaltung" und "kunden- und qualitätsorientiertes Abwickeln von Aufträgen" im Fach "Arbeitstechniken für Übersetzer".

Nach erfolgreichem Abschluss des Übersetzungsprojekts folgt ein "projektbezogenes Fachgespräch" in der Fremdsprache, das maximal 45 Minuten dauert. Dieses ersetzt die frühere mündliche Prüfung mit Stegreifübersetzung.

Die neue Prüfungsordnung kann hier eingesehen werden: www.bmbf.de/intern/upload/fvo_pdf/18_01_01_Gepruefter_Uebersetzer.pdf